Kopfbild Handball
Handball

Füchse stutzen Schwänen die Flügel

12. Spieltag: SG Findorff 1 - HSG Schwanewede/Neuenkirchen 3 40:20 (16:9)

Findorff 1 gewinnt gegen Angstgegner Schwanewede mit 40:20 / SG siegt ohne Probleme / Füchse bauen Tabellenführung aus / SVGO 2 patzt im Vereinsderby

Mit einem klaren 40:20-Heimerfolg gegen den Tabellenneunten aus Schwanewede/Neuenkirchen hat die SG Findorff die Führung in der Tabelle ausgebaut und liegt mit 22:2 Punkten nun wieder alleine in Front. In die Karten spielte den Findorffern dabei der Patzer des ärgsten Verfolgers SV Grambke-Oslebshausen, der im Vereinsderby gegen die eigene Dritte patzte. Vorher mussten die Füchse jedoch ihre eigenen Hausaufgaben erledigen. Gegen den Angstgegner aus Schwanewede gab es jedoch wenig Grund zur Besorgnis. Mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg ließ die SG zu keiner Zeit des Spiels den Gegner in eben dieses kommen und dominierte die Partie nach Belieben. Und dass, obwohl Spielmacher Schröder erst im zweiten Abschnitt eingreifen konnte und zudem etliche SG-Kräfte fehlten.

Die Findorffer hatten am Abend zuvor vom Fauxpas des Tabellennachbarn SVGO 2 gehört und wollten sich keinesfalls ebenso einen Ausrutscher leisten. Trotzdem musste Interimscoach Falko Brunswick gleich umbauen und den mit der A-Jugend verhinderten Spielmacher Felix Schröder ersetzen. Und die neuformierte Truppe hatte anfangs ein paar Findungsprobleme. So legte die SG nach ausgeglichenen Beginn erst nach zehn Minuten richtig los. Vier Tore infolge gaben jedoch die nötige Sicherheit und fortan spulte die SG ihre Angriffe mit Tempo herunter. Über 10:5 und 13:6 war die Partie schon zur Pause entschieden (16:9).

Nach der Halbzeitpause griff dann auch der eingetroffene Schröder ins Spiel ein und nun lief es bei den Findorffern immer besser, während den Schwänen nicht mehr viel einfiel. Zu übersichtlich waren die Wechselmöglichkeiten der Gäste, die nun auch konditionell abbauten. So konnte Brunswick noch einige Experimente machen, ohne den Kantersieg des Tabellenführers zu gefährden. Über 24:10, 28:12 und 36:15 gab es den verdienten Erfolg. Dabei durchbrachen die Füchse zum zweiten Mal in zehn Tagen die magischen 40 Tore-Marke.

Fazit: Eine starke Leistung der SG Findorff, wobei diesmal auch die zweite Garde überzeugte. Erneut gab es wie in der Vorwoche von dezimierten Gästen wenig Gegenwehr. Alle Feldspieler trugen sich mindestens dreimal in die Torschützenliste ein. Die Abwehr wurde kaum vor Probleme gestellt und die drei starken Keeper Ahrens, Reinecke und Hattendorf bekamen nicht viele Gelegenheiten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Da SVGO 2 im Vereinsderby zwei Punkte gegen die eigene Dritte liegen ließ, sind die Füchse mit nunmehr 22:2 Punkten wieder alleiniger Tabellenführer.

Spielverlauf:  1:, , 2:3, 4:3, 4:4, 6:4 (10.), 6:5, 10:5 (16.), 10:6, 13:6, 13:7, 15:7 (26.), 16:8, 16:9 // 19:9 (34.), 19:10, 24:10 (40.), 26:12, 28:12, 30:14 , 34:14 (53.), 36:15, 38:17, 40:20

7 m:                SGF: 3/3                     HSG: 3/3

2 Min.:            SGF: 4                         HSG: 2

SG: David Ahrens Markus Reineke, Frederik Hattendorf; Tobias Laechelin 8, Jelle Gresens 4, Felix Schröder 4, Jasper Brunswick 3, Jan Nikutowski 6, Steffen Bertram 4, Sebastian Weirauch 3, Marcel Mansch 4/3, Jan-Gerd Mess 4

Ausblick: Nach einem spielfreien Wochenende kommt am übernächsten Samstag Osterholz-Scharmbeck zum Rückspiel in den Fuchsbau. Erst letzte Woche gab es im nachgeholten Hinspiel einen deutlichen Erfolg der Füchse, die diesen vor heimischem Publikum unbedingt wiederholen wollen, um die Tabellenspitze weiterhin zu verteidigen.

Anwurf: Samstag, 24.02.2018, um 18:00 Uhr, Sporthalle BSA Nürnberger Straße 

Thorsten Terborg

SG FINDORFF E.V.
Hemmstraße 357-359 · 28215 Bremen
Telefon: 0421-35 27 35
kontakt@sg-findorff.de
www.sg-findorff.de

Sportabteilungen